Bitcoin als finanzielle Krisenvorsorge

Taugen Bitcoins in als finanzielle Krisenvorsorge? Wie sicher oder unsicher ist die Kryptowährung? Bestehen Bitcoin auch nach Weltwirtschafts-Kollaps und Euro-Crash?

In den letzten Jahren hat die weltweite Angst vor einem Weltuntergangsszenario erheblich zugenommen. Die Entwicklung dürfte mit den weltweiten ökonomischen Unruhen, dem Versagen der zentralen Planungssysteme und dem Erstarken autokratischer Regierungsformen zusammenhängen. Weil Leute glauben, dass der Untergang bald hereinbricht, horten viele davon verschiedenste Rohstoffe wie Edelmetalle und jetzt eben sogar Krypto Währung. Jedoch fragen sich die Leute, wie stabil dieses digitale Geldsystem während und auch nach einer Krise sein wird. Is für die Krisenvorsorge Gold oder Silber die richtige Wahl? Oder doch Bitcoins? 

Krisenvorsorge der Reichen im Silicon-Valley

Der New Yorker veröffentlichte kürzlich einen ausführlichen Artikel unter der Überschrift „Doomsday Prep for the Super-Rich“ (dt. „Krisenvorsorge für Superreiche“), der interessante Erkenntnisse über die reichsten „Vorsorger“ der Welt lieferte. Natürlich horten diese Leute die üblichen Vorräte an Edelmetallen, Nahrungsrationen und bauen einzigartige Bunker. Aber einer der bekanntesten „Reichen-Vorsorger“ namens Tim Chang – Geschäftsführer eines Venture-Capital Unternehmens – sagt, dass die Superreichen auch mit Kryptowährung vorsorgen.

„Es gibt viele von uns im Valley“, so teilt Tim Chang dem New Yorker mit. „Wir treffen uns, haben diese Financial-Hacking-Dinner und reden über die Backup-Pläne der Leute. Die Skala verläuft von denen, die in Krpytowährung investieren bis zu den Leuten, die wissen wollen wie man einen zweiten Pass bekommt für den Fall, dass man sich Ferienhäuser in anderen Ländern als Zufluchtsort zulegen will.“

Im Moment nutzen viele Menschen auf der ganzen Welt diese digitale Währung um Kapitalüberwachung, Währungsabwertung und Regulierungen seitens der Regierung, die das Vermögen der Bürgerinnen und Bürger betreffen, zu umgehen. Die Kryptowährung ist zur Absicherung und sogar zum finanziellen „Sicheren Hafen“ für Investoren auf der ganzen Welt geworden. Wäre sie jedoch auch haltbar, wenn es eine weltweite Krise geben würde? Es ist immerhin eine Online-Währung, Stromausfälle oder ähnliche Ereignisse könnten das System erheblich beeinflussen.


 

Der DigitalGold Report

Hier lernst Du schnell und unkompliziert alles, was du wissen musst um in dem #1 Markt der Zukunft mitmischen zu können.

  • Die 3 Regeln für sichere Krypto-Investments
  • Schritt für Schritt die Infrastruktur aufbauen
  • Effiziente Verwaltung Deiner Kryptowährungen
  • Index Tracking und Skalierung von Investments
  • Dank Leverage mit wenig Kapital zu EXTREMEN Profiten

Bereits in 24 Stunden weißt Du alles um Kryptowährungen benutzen zu können..

 

 

REPORT KOSTENLOS RUNTERLADEN

 


Kann Bitcoin einen massiven Stromausfall überleben?

Die Währung hängt sehr stark vom Internet ab und das Netzwerk der Miner und Nodes der Kryptowährung wiederum sehr stark von der Stromversorgung. Der digitale Vermögenswert könnte durchaus bestehen bleiben, wenn das Internet nicht komplett abstürzt oder es keine globalen Stromversorgungsengpässe geben würde. Würden all diese Dinge aber im Zuge einer katastrophalen Weltlage stattfinden, hätte die Online-Währung eine schwere Zeit.

Wenn die Stromversorgung ausfällt, hätte die Weltbevölkerung außerdem ganz andere Probleme im Vordergrund, als sich Sorgen um den Verlust der Währung zu machen. Doch die Blockchain könnte all das immer noch offline überstehen, Node-Betreiber und Miner könnten das Netzwerk wieder rebooten, sobald die Internetverbindung wieder stehen würde. Ein Redditor beschreibt genau, wie die Blockchain nicht zusammenbrechen und im Umlauf befindliche Kryptowährungen einen großflächigen Stromausfall überstehen würden.

Die Blockchain kollabiert nicht einfach, nur weil keine neuen Blocks mehr nachkommen. Sie wäre dann im Stillstand und würde keine neueren Transaktionen mehr enthalten, aber die virtuellen Münzen wären immer noch vorhanden.

Ebenso wie man sein System nach einem Stromausfall neu startet, gibt es möglicherweise andere Wege, wie das digitale Netzwerk überleben könnte. Es waren schon mehrere Theorien im Umlauf denen zufolge die Blockchain mit einer 2400-HAM-Radio-Baud-Verbindung up-to-date gehalten wird und es gab diverse Diskussionen über einfache vermaschte Netze, die die Transaktionen weiterhin durchführen könnten. Andere Konzepte, wie das Versenden der Blockchain per Radioübertragung wurden in der Vergangenheit getestet und sorgfältige Gespräche über alternative Wege das Netzwerk weiter zu betreiben geführt. Tatsache ist, dass die Menschheit darum bemüht sein wird, das Stromnetz wieder zu starten und für Kommunikationszwecke das Internet zum Laufen bringen wird, nachdem sich der Rauch verzogen hat. Es ist definitiv möglich, dass die kryptische Währung diese Art von Horrorszenario sehr wohl überleben könnte.

Krisenvorsorge mit Bitcoin ist den Banken ein Dorn im Auge

Bitcoin ist eine bemerkenswerte Erfindung, die der Öffentlichkeit während der Finanzkrise in 2008 zugänglich gemacht wurde. In diesen schwierigen Zeiten haben Menschen immer Wege gefunden, Hindernisse auf der Welt zu überwinden. Kryptowährung als Krisenvorsorge zu horten ist möglicherweise gar keine so schlechte Idee, da die Leute die digitale Währung in vielfältiger Weise für das Überleben nutzen könnten. Natürlich gibt es auch verschiedene Schwachstellen im System, die die Community versuchen muss zu überwinden. Doch wie schon das alte Sprichwort sagt: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

Hier findest Du einen umfassenden Artikel zum Thema Vorsorge für den Euro Crash 

Halten Sie es für klug, in Kryptowährungen als Krisenvorsorge für den Weltuntergang zu investieren? Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, wie Sie über dieses Thema denken.

Mit Facebook kommentieren

Leave A Response

* Denotes Required Field